Entlassener Sexgangster wohnt nun in Chemnitz-Bernsdorf

Ob er gerade zu Hause ist, weiß man nicht, aber das er hier zu Hause ist, steht fest. Der frühere Sexualstraftäter Hans-Peter W. wohnt seit kurzem im Chemnitzer Ortsteil Bernsdorf.

Und diese Tatsache versetzt das ganze Viertel in Aufregung. Unsicherheit herrscht unter den Anwohnern, haben will ihn hier keiner so recht.

Umfrage

Der 54-jährige Hans-Peter W. hat insgesamt 18 Jahre in Sicherheitsverwahrung in Freiburg verbracht – wegen mehrfacher Vergewaltigung von Frauen.

Seit seiner Entlassung vor zwei Jahren steht er unter Führungsaufsicht, hatte sich seit dem nicht mehr zu Schulden kommen lassen.

Einen Wohnsitzwechsel muss er zwar entsprechend melden, kann ihn aber ansonsten frei wählen. Die Bewohner des sachsen-anhaltinischen Dörfchens Insel, wo der 54-Jährige bisher wohnte, beruhigte das wenig.

Sie demonstrierten bis er wegzog. So ähnlich könnte es auch in Chemnitz laufen. Denn eine rechtliche Handhabe für einen Wegzug gibt es offenbar nicht.

Interview: Stephan Butzkies – Staatsanwaltschaft Chemnitz

Doch auch wenn er hier offenbar Fuß fassen möchte, wollen das die Anwohner nicht. Erste Demonstrationen hat es auch hier schon gegeben.