Entsagungen zur Fastenzeit

Am Aschermittwoch beginnt nach dem Karneval die Fastenzeit. Für viele Menschen ein Grund von beliebten Lastern abzulassen. +++

Nach dem närrischen Karneval ist es Zeit für Ruhe und Besinnung. Mit dem Arschermittwoch beginnt deshalb die Fastenzeit.

In der Fastenzeit geht es allerdings, wie teilweise fälschlich angenommen, nicht vorrangig um die Figur oder darum abzunehmen. Der Ursprung liegt eigentlich im Christentum. Die Fastenzeit soll auf das wichtigste Fest der kaholischen Kirche vorbereiten – Ostern.

Der Verzicht auf eine Sache soll also die Besinnleichkeit fördern. Verzichten kann man dabei auf ganz unterschiedliche Dinge. Manche geben das Rauchen auf, im Trend liegt auch der Verzicht auf Alkohol. Auch digitales Fasten wird immer häufiger zum Thema. Am beliebtesten ist allerdings das Nahrungsmittelfasten. Wer sich für diese Variante entscheidet, sollte allerdings darauf achten, sich trotzdem nicht auszuhungern und dem Körper damit zu schaden.

Ob man nun auf etwas verzichtet oder nicht – jeder kann die kommenden 40 Tage nutzen um zur Ruhe zu kommen und sich auf Ostern zu freuen.