Entschärfung von Unfallschwerpunkten

Die Verkehrsunfallkommission hat im vergangenen Jahr eine Vielzahl von Maßnahmen ergriffen, um Unfallschwerpunkte in Chemnitz zu entschärfen.

Darüber berichtete das Gremium in seiner Jahressitzung am Montag. Grundlage der Arbeit der Kommission sind Berichte der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge, die regelmäßig über unfallanfällige Bereiche im Stadtgebiet informieren.

Anhand der Polizeiberichte ermittelt die Kommission auf welche Ursachen die jeweilige Häufung von Unfällen zurückzuführen ist und welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Um ein genaueres Bild zu erhalten, werden Unfallschwerpunkte vor Ort untersucht und Verkehrsabläufe analysiert.

Auf Empfehlung der Verkehrsunfallkommission hat die Stadt im vergangenen Jahr u.a. folgende Maßnahmen zur Entschärfung von Unfallschwerpunkten vorgenommen:

1. Änderung von Ampelschaltungen an Knotenpunkten
Bahnhofstraße/Brückenstraße/Augustusburger Straße (separate Ampel für Linksabbieger) Reichsstraße/Weststraße (Ampelschaltung auch in den Nachtstunden)

2. Abbau von Grünpfeilschildern und Grünpfeil-Ampeln (für Rechtsabbieger)

Nordstraße/Müllerstraße Annaberger Straße/Zöblitzer Straße Reichsstraße/Henriettenstraße Hechlerstraße/Salzstraße Beyerstraße/Paul-Jäkel-Straße

3. Durchgängiger Betrieb von Ampeln (keine Nachtabschaltung)

Neefestraße/Lützow-Straße Clausstraße/Carl-von-Ossietzky-Straße Clausstraße/Charlottenstraße Scheffelstraße/Helbersdorfer Straße Bergstraße/Salzstraße Frankenberger Straße/Margaretenstraße Fürstenstraße/Yorckstraße Zschopauer Straße/Ritterstraße Neefestraße/Carl-Hamel-Straße

4. Änderung der Vorfahrt (Aufstellung von Stopp-Schildern)

Annaberger Straße/Ausfahrt ARAL-Tankstelle Heinrich-Lorenz-Straße Neefestraße/Goethestraße Am Harthwald/Wolgograder Allee

5. Aufstellung von Gefahrenzeichen (z.B. Schleudergefahr bei Nässe )

Frankenberger Straße, landwärts in Höhe Zeißstraße (da kein Unfallrückgang feststellbar war, Austausch gegen „30 km/h bei Nässe“)

6. Anordnung von Abbiegeverboten

Linksabbiegeverbot von der Konradstraße in die Leipziger Straße

7. Änderung oder Instandsetzung von Fahrbahnmarkierungen

Wilhelm-Külz-Platz Müllerstraße/Nordstraße Carl-von-Ossietzky-Straße/Geibelstraße

8. Verbesserung der Sicht an Einmündungen und stark frequentierten Ausfahrten

Schloßteichstraße/Hechlerstraße Annaberger Straße/Ausfahrt ARAL-Tankstelle Heinrich-Lorenz-Straße (Rodung Hecke)

9. Sanierung von Fahrbahnbelägen

Leipziger Straße zwischen Bornaer Straße und Donauwörther Straße Frankenberger Straße zwischen Dresdner Straße und Helmholtzstraße

10. Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h auf 50 km/h

Zwickauer Straße zwischen Falkeplatz und Kappler Drehe (einschließlich angepasster Ampelschaltung, Einordnung eines Radfahrstreifens landwärts zwischen Reichsstraße und Ulmenstraße sowie Änderung der Spuraufteilung)

Im Jahr 2009 haben sich in Chemnitz 8.578 Unfälle im Straßenverkehr ereignet. Davon waren 942 Unfälle mit Personenschaden wobei 1261 Personen verletzt wurden. 8 Personen verstarben.

Die häufigsten Unfallursachen sind auf mangelnde Konzentration oder unangepasste Fahrweise zurückzuführen. Darunter zählen u.a. zu dichtes Auffahren, zu hohe Geschwindigkeit, fehlerhafte Fahrstreifenwechsel oder Nichtbeachten der Vorfahrt. Aber auch Fahren unter Einfluss von Alkohol ist eine Ursache von Unfällen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar