Entscheidung im Stadion-Streit: Dynamo bleibt in Dresden

Die Entscheidung in der Stadionfrage ist endlich gefallen! Dynamo stimmt dem Kompromiss zu.

Der SG Dynamo Dresden will die Verträge zur Nutzung und Vermarktung des neuen Dresdner Fußball-Stadions unterzeichnen. Der Stadtrat muss jetzt noch zustimmen. Die Vereinsführung hat bei der Entscheidung vor allem an die Fans gedacht. Denn die sollen in der kommenden Saison Heimspiele im neuen Dynamo-Stadion erleben.

Ohne den Verein und die Marke Dynamo, würde diese moderne Arena weitgehend ungenutzt stehen, so der Verein. Gleichzeitig sind sich Aufsichtsrat, Geschäftsführung und Präsidium der SG Dynamo darin einig, dass es sich bei dem erzielten Kompromiss nur um eine Übergangslösung für ein Jahr handeln kann.

Die SG Dynamo stimmt dem Kompromiss nur unter der Voraussetzung zu, dass sofort und mit Nachdruck an einer Lösung gearbeitet wird, die dem Verein wirtschaftlich wie sportlich eine langfristige Perspektive bietet. Dafür haben die Oberbürgermeisterin Helma Orosz und Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann ihr Wort gegeben.

++
Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.