Entscheidung zum ehemaligen tjg Gelände wohl noch in diesem Jahr

Dresden - Bandraum, Kino, Atelier bis hin zum neuen OSTRALE-Gelände: Visionen gibt es viele, doch das Areal im Dresdner Westen liegt brach. Fast zwei Jahre ist der Umzug vom theater junge generation in das Kraftwerk Mitte her. Doch noch immer ist die alte Spielstätte ungenutzt. Festzuhalten ist, das Gebäude an der Meißner Landstraße steht unter Denkmalschutz, es muss erhalten bleiben. Wie allerdings die Nutzung in Zukunft aussieht, das ist ungewiss. 

Es handelt sich um einen Prüfvorgang im Bereich Hochbau- und Immobilienverwaltung der Landeshauptstadt. Die Kulturverwaltung hat Ideen und Nutzerbedarfe eingebracht. Es werden Lagerflächen für die städtischen Theater benötigt, es gibt Anfragen aus der freien Szene sowie von Livespielstätten, die OSTRALE hat sich mit dem Gelände befasst und auch die bildende Kunst sucht dringen Ateliers. Die weitere Fläche um das Haus soll zu einem Park umgebaut werden.

Fehlende Brandschutzmaßnahmen haben zur Schließung des Kinder- und Jugendtheaters an diesem Standort geführt. Bevor die ehemalige Spielstätte also wieder genutzt werden kann, müsste das Gebäude umfassend restauriert werden. Was das kostet, muss erst geprüft werden.

 

Vor vielen Jahren hat der Stadtrat beschlossen das Gelände zu verkaufen. Der Erlös von 600.000 Euro sollte zur Finanzierung der Theaterneubauten im Kraftwerk Mitte beitragen. Doch inzwischen steht fest, das Bauvorhaben ist bereits aus finanziert. Die Summe muss also nicht mehr zwingend durch den Verkauf erwirtschaftet werden. Dieser Verkaufsbeschluss gilt aber aktuell noch. Jetzt gibt es die initiative mehrere Fraktionen aus dem Stadtrat, die sich dafür einsetzen, dass das Grundstück nicht veräußert wird.

Bei all den Überlegungen zur künftigen Nutzung möchte die Verwaltung die vielen Bürgerideen mit einfließen lassen. Die Nutzung als Bandräume oder einem Kino wurde unter anderem vorgeschlagen.

© Sachsen Fernsehen

Während das Theatergebäude leer steht, wird die Fläche nebenan bereits genutzt. Hier wurde eine riesige Halle gebaut. Darin sind die Werkstätten des theater junge generation und der Staatsoperette Dresden untergebracht. Hier werden Bühnenbilder und Requisiten gebaut.

Die Freude über die neue Spielstätte im Kraftwerk Mitte war groß. An die weiten Transportwege mussten sich die Mitarbeiter des tjg. erst gewöhnen. Früher haben sich die Kollegen zusammen am Mittagstisch ausgetauscht – heute werden Dateien verschickt.