Entspannung bei Waldbrandgefahr in Sicht

Sachsen- Die Waldbrandgefahr hat am Mittwoch in den nördlichen Teilen Sachsens die höchste Stufe 5 erreicht. Im Rest des Freistaates – und selbst im zumeist weniger gefährdeten Bergland an der Grenze zu Tschechien – galt die zweithöchste Warnstufe.

© xcitepress

Die Feuerwehren werden schon seit Tagen immer wieder zu Wald- und Feldbränden gerufen. Am Mittwoch wurden unter anderem neue Brände bei Weinböhla und Coswig gemeldet, wie die Rettungsleitstelle in Dresden mitteilte. Zudem war ein größerer Brand in Thiendorf im Landkreis Meißen noch immer noch gelöscht. Dort ist die Feuerwehr seit Dienstag im Einsatz. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) und Sachsenforst soll sich die Waldbrandlage in den nächsten Tagen aber wieder etwas entspannen. Die extrem heiße Luft werde am Donnerstag nach Südosten abgedrängt, sagte ein DWD-Meteorologe in Leipzig. Mit dem Wetterwechsel gingen auch einzelne Schauer einher. (dpa)