Entwarnung beim ETC Crimmitschau

Einen Tag nach dem Giftgasalarm im Crimmitschauer Kunsteisstadion drehte die Eismaschine am vergangenen Freitag bereits wieder ihre Runden.

Das Ammoniakleck in der Kühlanlage konnte nach Prüfung einer Spezialfirma am Heiligabend entsprechend repariert und abgedichtet werden.

Der Trainings- und Spielbetrieb des ETC nach den Feiertagen und dem Jahreswechsel ist somit nicht in Gefahr.

Am Donnerstagabend war im Sahnpark beim Zweitligaspiel der Eispiraten gegen Hannover Ammoniak ausgetreten. Kurz vor Ende des ersten Drittels musste die Partie abgebrochen werden.

Daraufhin wurden die rund 2000 Zuschauer evakuiert.

Interview: Holm Günther – Oberbürgermeister Crimmitschau

Derzeit sind die ETC-Verantwortlichen dabei, einen Termin für das Wiederholungsspiel zu finden. Die Eintrittskarten behalten vorerst ihre Gültigkeit.

Bereits Dienstagabend wartet auf die Eispiraten das nächste Heimspiel. Um 19:30 Uhr trifft der ETC im Sahnpark auf Tabellenführer Schwenningen.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung