Entwarnung: Fliegerbombe war nur eine Gasflasche

Mittwochnachmittag, um 13:43 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis über den Fund einer Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg. Sie wurde bei Baggerarbeiten freigelegt und liegt direkt am Bahndamm, ca. 100 Meter von der Brücke Friedrichshafner Straße, Leipzig-Mockau.

Die Bundespolizei wurde informiert, die ihrerseits Kontakt mit der Deutschen Bundesbahn wegen der Sperrung des Zugverkehrs aufgenommen hat. Zunächst wurde der Bereich in einem Umkreis von etwa 400 Metern für den Fahrverkehr gesperrt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst ist verständigt worden. Außerdem wurde das Ordnungsamt der Stadt Leipzig in Kenntnis gesetzt.

Als die Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes aus Dresden eintrafen und mit ihren Untersuchungen der Bombe begannen, gab es zum Glück bald Entwarnung: Bei dem gefundenen Gegenstand handelte es sich nicht um eine Fliegerbombe, sondern um eine Gasflasche mit einem Durchmesser von 12 cm und einer Länge von 70 cm. Die Sperrungen sowohl für den Zug- als auch für den Fahrverkehr wurden gegen 16:00 Uhr wieder aufgehoben. Anwohner mussten nicht evakuiert werden.