Entwicklung sächsischer Wasserstoff-Straßenbahn

Sachsen- Für den Bau eines ersten Prototyps einer Wasserstoff-Straßenbahn erhält die Leipziger Straßenbahnmanufaktur HeiterBlick ein Fördergeld von 2,1 Millionen Euro vom Bund.

Schienenfahrzeugbauer von Alstom verbauten die Technologie bereits in einem Wasserstoff-Zug. Die umweltfreundlichen Straßenbahnen sollen zukünftig an vielen Standorten im Freistaat eingesetzt werden. Die Idee ist es, Trams ohne schädliche Emissionen und Oberleitungen zu verwenden, die stattdessen durch Brennstoffzellen angetrieben werden. In vier Jahren soll der erste Prototyp aus Leipzig eingesetzt werden.