enviaM profitiert aus Gasgeschäft

+++Werbung+++ Als ein robustes Ergebnis bezeichnet enviaM seine Bilanz für 2009.

Der führende regionale Energiedienstleister in Ostdeutschland erzielte demnach ein nachhaltiges Ergebnis von 235 Millionen Euro. Ein Wert der leicht über den Zahlen aus den vergangenen beiden Jahren liegt. Dieser Ertrag resultiert allerdings schon lange nicht mehr nur aus dem Stromgeschäft. 

Interview: Dr. Andreas Auerbach – Vorstand Vertrieb enviaM

Auf diesem Ergebnis kann sich der Energiediensleister allerdings nicht ausruhen. Denn im laufenden Jahr stehen zahlreiche Investitionen an. Eine große Rolle spielen dabei vor allem die erneuerbaren Energien. 

Interview: Dr. Andreas Auerbach – Vorstand Vertrieb enviaM

Inzwischen stammen 36 Prozent des Stroms in Sachsen aus erneuerbaren Energien. Das ist doppelt so hoch wie der Bundesdurchschnitt. So schön das für die Energiebilanz ist, belastet wird damit vor allem der Verbraucher. Auf den wartet bei enviaM allerdings auch noch eine Neuerung, der intelligente Stromzähler. Er soll künftig die Daten elektronisch speichern und per Internetleitung übertragen. Er bietet dem Verbraucher zudem zahlreiche Vorteile.

Interview: Dr. Andreas Auerbach – Vorstand Vertrieb enviaM

Ein entsprechendes länderübergreifendes Pilotprojekt soll noch in diesem Jahr unter anderem in Oelsnitz im Erzgebirge starten. 250 Privat- und Gewerbekunden sowie kommunale Einrichtungen werden ab Sommer mit den neuen Stromzählern ausgestattet. Ein erster Schritt, denn durch Energiewirtschaftsgesetztes ist vorgesehen, bis 2022 alle herkömmlichen Messgeräte durch intelligente Zähler auszutauschen.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung