Der Staatsminister im Hintergrund im Abschlussinterview

Dresden – Fritz Jaeckel ist Chef der Staatskanzlei und Sächsischer Medienminister. Der Staatsminister ist vergleichsweise weniger präsent als beispielsweise seine Kollegen aus Innen- oder Wirtschaftsministerium. Dabei hat er fast überall seine Hände mit im Spiel. Unter anderem koordiniert Jaeckel die Arbeit der Staatskanzlei mit dem Landtag und den Ministerien. In der Sendereihe Sachsen aktuell hat Moderator Jonathan Wosch den Staatsminister um eine Einschätzung zur Situation des Freistaates zum Jahreswechsel gebeten.

Ausgewählte Zitate:
„Wir haben jetzt einen sehr ambitionierten Haushalt für die nächsten zwei Jahre und ich werde in der Abarbeitung sehr stringent darauf achten, dass wir insbesondere im Themenfeld der inneren Sicherheit das jetzt umsetzen, was wir beschlossen haben.[…] Im Justizministerium hinsichtlich der Themen Richter und Staatsanwälte. Bei der Polizei müssen wir die Ausbildungskapazitäten schaffen, wir müssen die Leute bekommen, das Auswahlverfahren muss durchgeführt werden.“
„In der Staatskanzlei werden wir ab Januar verstärkt den Blick auf die Bundestagswahl richten. Wir werden schauen, welche Themen aus sächsischer Sicht von Bedeutung sind.“