Erdgas Südsachsen versorgt Wetterwarte

Die Erdgas Südsachsen GmbH hat seit dem 28. August 2008 die Wetterwarte mit dem höchsten Erdgasanschluss Deutschlands auf dem Fichtelberg im Erzgebirge als Kunde.

Auf 1.214 Metern Höhe beliefert der regionale Energieversorger zukünftig das über 100 Jahre alte Gebäude des Deutschen Wetterdienstes mit Erdgas.

Die Wetterstation auf Ostdeutschlands höchstem Berg wechselt von Öl auf Erdgas. Erdgas Südsachsen beauftragte für die Baumaßnahmen die regionale Firma SAG Montagegesellschaft mbH aus Annaberg-Buchholz. Diese verlegte Anfang August etwa 75 Meter hochmoderne Kunststoffleitung von der Versorgungsleitung zur Wetterwarte. Auf dem Fichtelberg können im Laufe des Jahres extreme Temperaturschwankungen zwischen plus und minus 30 Grad Celsius auftreten, die die Funktionsfähigkeit der Gasleitung aber nicht beeinträchtigen.

Die Umrüstung lohnt sich für den Deutschen Wetterdienst und die Umwelt. Die Umstellung auf Erdgas verringert den Kohlendioxidausstoß
um etwa 5.500 Kilogramm pro Jahr gegenüber Öl. Erdgas verbrennt im Gegensatz zu anderen fossilen Brennstoffen nahezu ohne Staub oder Ruß und belastet damit die Umwelt weniger.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar