Erfolg für sächsische Luftfahrtindustrie

Ministerpräsident Tillich ist zu einem zweitätigen Besuch in Singapur eingetroffen. Anlass der Reise ist der Abschluss einer Kooperationsvereinbarung zwischen den EADS Elbe-Flugzeugwerken und ST Aerospace aus Singapur. +++

Ein wichtiger Baustein ist dabei die künftige Umrüstung von Airbus A330 Passagiermaschinen in Frachtmaschinen. Beide Unternehmen wollen zusammen mit Airbus ein Programm entwickeln, auf dessen Basis in den Elbe Flugzeugwerken A330 umgerüstet werden können. Dresden untermauert damit seine weltweit führende Position für die Umrüstung von Airbus-Passagier- in Frachtmaschinen.

Heute besucht der Ministerpräsident die Singapur Airshow und trifft dabei die Vertragspartner. Am zweiten Besuchstag sind politische Gespräche, unter anderem mit Premierminister Lee Hsien Loong sowie Besuche bei ST Aerospace und Globalfoundries geplant.

Ministerpräsident Stanislaw Tillich: „Die Luftfahrtindustrie hat seit der Entwicklung und dem Bau des ersten deutschen Passagierjets eine lange Tradition in Dresden. Die heute unterzeichnete Vereinbarung zwischen den EADS Elbe-Flugzeugwerken Dresden und ST Aerospace ist ein Gewinn für den ganzen Freistaat. Wir können unsere Führungsrolle in diesem Sektor weiter ausbauen und ich bin mir sicher, dass von dieser langfristig angelegten strategischen Partnerschaft die gesamte Region profitieren wird. Bildet sie doch die Grundlage auch für das Wachstum in der sächsischen mittelständischen Zulieferindustrie und für die Schaffung mehrerer hundert neuer Arbeitsplätze.“

Hintergrund: Im Jahr 2010 erwirtschafteten in Sachsen ca. 145 Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit mehr als 5.600 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 700 Millionen Euro im Bereich der Luft- und Raumfahrt. Mit der Partnerschaft beider Unternehmen wird dieser Wirtschaftssektor im Freistaat spürbar ausgebaut.

Quelle: Sächsische Staatskanzlei

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!