Erfolgreiche Juristenausbildung in Sachsen – Justizminister Dr. Jürgen Martens übergibt Zeugnisse

99 sächsische Rechtsreferendare haben mit der Zweiten Juristischen Staatsprüfung ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Damit haben die Kandidaten die sogenannte „Befähigung zum Richteramt“ erlangt und können ohne weitere fachliche Qualifikationen den Beruf des Rechtsanwalts, Richters oder Staatsanwalts ergreifen.

12,17 % der Kandidaten gelang es, die Prüfung mit der Gesamtnote „vollbefriedigend“ abzuschließen. Ein derart hoher Anteil von Noten des sogenannten „Großen Prädikats“ und besser konnte in den vergangenen zehn Jahren von keinem Prüfungsjahrgang erzielt werden. Mit 13,91 % lag auch der Anteil der Kandidaten, die die Prüfung nicht bestanden haben, deutlich unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre.

Justizminister Dr. Jürgen Martens: „Ich beglückwünsche die Kandidaten zu ihrem Abschluss. Das gute Gesamtergebnis belegt die Leistungsfähigkeit der sächsischen Juristenausbildung.“

Justizminister Martens überreicht am 11. Dezember 2010 im Rahmen einer Feierstunde im historischen Ballsaal Lindengarten in Dresden den Absolventen der Zweiten Juristischen Staatsprüfung ihre Zeugnisse. Der Zeugnisübergabe wird ein festlicher Ball folgen.