Erfolgreiche Tradition auf Flemmingstraße

Auf eine 100-jährige Tradition kann das Rehabilitationszentrum für Blinde und Sehbehinderte zurückblicken.

Aus diesem Grund stand die Einrichtung auf der Flemmingstraße am Samstag allen interessierten Besuchern offen. Sie wurde 1905 als Königlich-Sächsische Erziehungsanstalt für Blinde gegründet. Heute erhalten dort mehr als 260 junge Blinde und Sehbehinderte ihre Ausbildung in 20 verschiedenen Berufen. Viele der alten Gebäude wurden inzwischen umfassend saniert. Erst im vergangenen Jahr hatte das Zentrum eine neue Sporthalle erhalten. Im Rahmen des Jubiläums ist Chemnitz im August auch Gastgeber der Europäischen Konferenz der Blinden- und Sehbehindertenpädagogen. Zu ihr werden rund 500 Teilnehmer aus ganz Europa erwartet.