Erfolgreicher Renntag vor der Sommerpause

Dresden – Welch ein bwin-Renntag in Seidnitz! Mit Bauyrzhan Murzabayev gewann der amtierende Champion sechs der neun Rennen, darunter eines für den Dresdner Besitzertrainer Ralph Siegert auf Varicon.

© Dresdener Rennverein
 

Außerdem triumphierte der Kasache für seinen Chef Andreas Wöhler mit Lady of New York sowie dreimal für Roland Dzubasz (Golina, Valanca und Otto), machte zudem Gunter Richter mit Soreas Boy glücklich. Den zweiten Dresdner Treffer des Tages gab’s für Claudia Barsig und den Stall Dominique, weil Lehrling Leon Wolff auf So Brave den lange führenden zweiten Lokalmatadoren Sha Gino (Trainer Guido Scholze/Reiterin Wenke Falland) kurz vor der Linie noch abfing. Das Hauptereignis, der mit 12500 Euro dotierte Große bwin-Sommerpreis, sicherte sich Vize-Champion Maxim Pecheur auf Markus Klugs Mitfavorit Moonlight Man (4:1) vor dem 16,4:1-Außenseiter Wonnemond und dem 2:1-Favoriten Itobo. Pecheur war damit Doppelsieger und stand trotzdem im Schatten von Murzabayev.

Rennvereins-Präsident Michael Becker zog wegen der zwei Heimsiege und auch angesichts des Wettumsatzes von 277820,08 Euro Bilanz: „Ein wirklich gelungener Renntag, weil wir mit gut 90 Besitzern und rund 200 Gästen unseres Gastronomen zumindest wieder ein bisschen Stimmung auf der Bahn hatten. Ich hoffe, wir kehren im Herbst halbwegs zur Normalität zurück.“

Wichtig war Michael Becker auch ein Gruß in Richtung Mannheim, wo Filip Minarik nach einem Sturz am Vortag und erfolgreicher Sprunggelenks-Operation im Krankenhaus liegt: „Er hätte heute bei uns einige Ritte gehabt. Wir wünschen ihm gute Besserung, schnelle Genesung und eine baldige Rückkehr in den Rennsattel.“

Die neun Rennen wurden erneut live in die Regionalprogramme von SACHSEN FERNSEHEN übertragen. Der nächste Renntag findet im September statt – dann eventuell wieder mit Zuschauer.

Hier geht’s zum Vorbericht: