Erfolgreicher Saisonabschluss für Kangaroos

Mit einem überzeugenden 3:0-Erfolg gegen das SWE Volley-Team Erfurt feierten die Fighting Kangaroos Chemnitz vor 615 Zuschauern die Vizemeisterschaft in der 2. Bundesliga-Süd und spielen ab der kommenden Saison in der 1. Bundesliga.

Nach 62 Spielminuten verwandelte CPSV-Kapitän Christin Guhr den zweiten Matchball.

Das Hinspiel verlor Chemnitz noch mit 1:3. Für die „Kängurus“ war es die einzige Niederlage in der Hinrunde.

Zum Saisonfinale zeigte die Mannschaft von CPSV-Trainer Mirko Pansa noch einmal ihr ganzes Können und ging im ersten Durchgang schnell mit 8:2 in Führung. Mit gezielten Aufschlägen setzten die Zweitliga-Volleyballerinnen des Chemnitzer PSV die Gäste aus Erfurt von Beginn an unter Druck. Bis zum Satzende konnte ein komfortabler Vorsprung erarbeitet werden. Mit 25:18 verbuchten die „Kängurus“ den ersten Spielabschnitt  auf ihrer Seite.

Im zweiten Satz stellte sich das Team von Gäste-Coach Jürgen Treppner etwas besser auf das Spiel der „Kängurus“ ein und lieferte sich einen packenden Schlagabtausch mit den Gastgeberinnen. In der entscheidenden Satzendphase agierten die CPSV-Damen aber abgeklärter und sicherten sich auch den zweiten Spielabschnitt.