Erfolgreiches Wochenende für die Icefighters

Schon am Freitag bekamen die Fans der Leipziger einiges geboten. Beim Heimspiel gegen die Black Dragons Erfurt war schnell klar, wer Herr in der Fexcom-Eisarena in Taucha ist.

Nach dem ersten Drittel war eigentlich schon alles gelaufen. Neugebauer , Miethke und ein Doppelpack von Fominych sorgten für ein 4:0 zur ersten Pause.

In Drittel zwei bauten die Icefighters ihren Vorsprung auf 5:0 aus. Im letzten Akt kamen die Erfurter zwar noch zu zwei Toren, dafür schossen die Leipziger gleich drei. Endstand 8:2. Und auch die eishockeytypische Härte hat nicht gefehlt. Mit dem Kantersieg vom Freitag ging es dann am Sonntag ins Derby nach Halle.

Dort sorgten die Icefighters-Fans dann für Heimspielatmosphäre…. und sie hatten auch allen Grund zum Jubeln. Jake Johnson konnte schon in der 5. Minute zu Führung einnetzen. Im zweiten Drittel legte er selbst nach. Allerdings musste die Partie aufgrund des einsetzenden Nebels immer wieder unterbrochen, die Spieler wurden vom Schiri insgesamt zehnmal zum Kreislaufen geschickt, um für klare Sicht zu sorgen.

Die Gastgeber, die mittlerweile besser ins Spiel gefunden hatten konnten nun auch einige ihrer Chancen nutzen. Gard traf in der 31. Minute zum 1:2 Anschlusstreffer, Gunkel glich nur eine Minute später aus.

Es wurde also spannend. Nach einigen weiteren Unterbrechungen fehlte beiden Teams offenbar der Mut, im letzten Drittel wollte keiner einen Fehler machen der zum Siegtreffer für den Erzrivalen führen könnte. Die Partie ging in die Verlängerung. Doch als die Fans gedanklich schon beim Penalty-Schießen waren, schlug Hannes Albrecht zu. 14 Sekunden vor der Schlusssirene gelang im der 3:2 Siegtreffer.

Für die Icefighters war es der siebente Derbysieg in Folge, am Freitag geht’s dann zu FASS Berlin.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar