Erfolgreiches Wochenende für ERC Chemnitz

„Sieg“ hieß es am Wochenende für die Chemnitzer Eishockey-Cracks auf fremdem Eis.

Nachdem das Spiel am Samstag gegen RW Bad Muskau mit einem deutlichen Sieg des ERC erwartungsgemäß in Weißwasser 1:9 (1:4;0:2;0:3) endete, wartete am Sonntag der neue Sachsenmeister im Falkenhorst auf die Chemnitzer.

Das Spiel gegen den EHC Jonsdorfer Falken ging mit 5:7 (1:5;1:0;3:2) vor circa 1.000 Zuschauern verdient an die Chemnitzer Cracks. Die Chemnitzer Treffer in Jonsdorf erzielten Pavel Richter (3x), Ville Hedman, Petr Hrbek, Lars Spranger und Reinhard Weck. Bereits nach dem ersten Drittel hatte Chemnitz den Sieg in der Tasche, führte man doch im Falkenhorst nach 20 Minuten bereits mit 5:1. Dies war eine gelungene Revanche für die Heimniederlage gegen den bereits feststehenden Sachsenmeister der diesjährigen Saison.
 
Diesmal konnten Pavel Richter und Petr Hrbek antreten, die im Hinspiel schmerzlich vermisst wurden. Was diese beiden erfahrenen Spieler für den ERC wert sind, konnte man in vielen genialen Spielzügen verfolgen. Aber auch dem Rest der Mannschaft war unbedingter Siegeswille anzusehen. Die Mannschaft hat derzeit einen Lauf. Die Handschrift von Trainer Jozef Kovacik hinterlässt am Ende der Saison immer deutlichere Spuren.

Am 18.03.07, 18.30 Uhr geht es dann zum letzten Heimspiel gegen den EHC Neue Eislöwen Dresden in der Sachsenliga im Küchwald. Hier soll ebenfalls ein Sieg her, will man beim ERC Chemnitz doch Vizemeister werden.

Mehr Sport aus Chemnitz finden Sie hier.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar