Erfolgspartnerschaft zwischen Kita und Abfallamt

Seit 15 Jahren existiert eine Partnerschaft zwischen der Kita und dem Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft. Dadurch konnten Abfallmengen in der Einrichtung deutlich verringert werden. Im Jahr 2000 fielen noch rund 62 kg Restabfall pro Kind an. 2014 nur noch 13 kg.

„Wir wollen Kinder bereits im Vorschulalter an abfall- und umweltrelevante Themen heranführen. Wenn es uns dabei gelingt, ihnen verantwortungsvolles Verhalten bei der Abfalltrennung und beim Umgang mit unserem Stadtgrün zu vermitteln, so ist der Sinn unserer Zusammenarbeit erfüllt“, findet Detlef Thiel, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft.
Altersgerecht und spielerisch wird den Kindern erklärt, wie möglichst wenig Abfall entsteht und der Müll richtig getrennt gesammelt wird. Beim Papierschöpfen erfahren sie, wie der Altpapierkreislauf funktioniert und warum man besser Schulhefte aus Recyclingpapier kauft. Beim Besuch des Betriebshofes Tatzberg der Stadtreinigung Dresden GmbH lernen die Vorschüler die Müllabfuhr kennen. Ein Höhepunkt ist in jedem Jahr die
„Eroberung“ eines Müllautos.
Der Erfolg der Partnerschaft zeigt sich unter anderem an der deutlichen Verringerung der Abfallmengen in
der Einrichtung. Fielen im Jahr 2000 noch rund 62 Kilogramm Restabfall pro Kind an, waren es 2014 nur noch 13 Kilogramm.
Neben der Kita Haydnstraße 60 arbeitet das Amt auch mit dem Gymnasium Dresden-Cotta in einer „Abfallwirtschaftlichen Partnerschaft“ zusammen. Zudem werden die Schulen und Horte der Landeshauptstadt mit vielseitigen Angeboten des „Umweltpädagogischen Unterrichtes zu abfallrelevanten Themen“ unterstützt.

Quelle: Sächsische Landeshauptstadt Dresden