Ergebnisse der Komplexkontrolle

Chemnitz – Am Dienstagnachmittag führte die Polizei in Chemnitz wieder eine Komplexkontrolle durch, um der Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität entgegenzuwirken.

© Sachsen Fernsehen/ Symbolbild

Bis zum Abend waren rund 90 Einsatzkräfte der Polizeidirektion Chemnitz, der Bereitschaftspolizei Sachsen und der Bundespolizei an der Zentralen Umsteigestelle, dem Johannisplatz, dem Stadthallenpark und auf dem Sonnenberg unterwegs. Sie kontrollierten sowohl Personen, als auch Fahrzeuge.

Das Ergebnis waren zwei Anzeigen wegen Beleidigung und je eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Körperverletzung und Sachbeschädigung. Außerdem gab es sieben Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, wobei einer der Kontrollierten am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt wurde.

Es handelt sich um einen 19-Jährigen der gegen 15 Uhr auf der Karl-Liebknecht-Straße mit etwa 180 Gramm Marihuana aufgegriffen wurde. Die Beamten stellten die Betäubungsmittel sicher und nahmen den jungen Mann vorläufig fest.

Bei den weiteren sechs Verstößen konnten die Beamten Betäubungsmittel in geringen Mengen sowie dazugehörige Utensilien sicherstellen.