Erhalt der Wittgensdorfer Mittelschule statt Schulcontainer

Für die im Haushalt vorgesehenen 500.000 Euro sollen nicht Schulcontainer, sondern in der ersten Sanierungsstufe ein neues Dach für die Mittelschule angeschafft werden.

Schon 2006 haben die eigenen Ortschaftsräte den Verkauf des ehrwürdigen, 120 Jahre alten Wittgensdorfer Mittelschulgebäude angeregt. Obwohl das Haus für die Grundschule dringend gebraucht wird und gegen die eindeutige Mehrheit der Ortsbewohner wird an der Absicht festgehalten, aus der Schule ein Altersheim zu machen.

Über 1.000 Wittgensdorfer treten mit ihrer Unterschrift für den Erhalt und die gründliche Sanierung des denkmalgeschützten Schulgebäudes ein. Dazu wurde schon am 8.10.2008 in der Ortschaftsratssitzung ein konkreter Sanierungsvorschlag eingebracht. Für die im Haushalt vorgesehenen  500.000,00 Euro sollen nicht Schulcontainer, sondern in der ersten Sanierungsstufe ein neues Dach für die Mittelschule angeschafft werden. Der Ortsvorsteher vertröstete an diesem Abend über hundert enttäuschte Zuhörer auf die nächste Sitzung.

Diese findet nun am 11. November 2008 um 19.00 Uhr im Wittgensdorfer Feuerwehrhaus statt – aber Wittgensdorfs wichtigstes Anliegen steht wieder nicht auf der Tagesordnung. Diesmal werden sich die Zuhörer wohl nicht mehr auf ein nächstes Mal vertrösten lassen, sie fordern endlich ein Bekenntnis zum Erhalt der Mittelschule.

Wird nämlich der vorgeschlagenen stufenweisen Gebäudesanierung – 1.Stufe wäre ein neues Dach – wieder nicht zugestimmt, kommt es zwangsläufig zum Verkauf Hauses. Für mehrere Schulklassen müsste der Schulunterricht dann auf Dauer in Containern erfolgen. Und Wittgensdorf wäre wieder um ein kulturell und architektonisch wichtiges Gebäude ärmer.