Erinnerung an Bombennacht

Chemnitz – Mit einer Kranzniederlegung ist am Sonntagvormittag den Opfern der Bombenangriffe auf Chemnitz am 5. März 1945 gedacht worden. Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig und Schüler des Chemnitzer Goethe-Gymnasiums erinnerten mit Redebeiträgen an die Geschehnisse vor 72 Jahren, ihre Ursachen und ihre Bedeutung für die Gegenwart.

Die Kranzniederlegung ist der Auftakt für den „Chemnitzer Friedenstag“. Mit ihm soll in der Stadt ein Zeichen für Demokratie, Toleranz und friedliches Miteinander gesetzt werden.

Den ganzen Tag über finden dazu in der Innenstadt zahlreiche Veranstaltungen statt. Höhepunkt ist die große Kundgebung um 18 Uhr auf dem Neumarkt.

CHEMNITZ FERNSEHEN berichtet für Sie vom Chemnitzer Friedenstag: CHEMNITZER GEDENKEN DER ZERTÖRUNG IHRER STADT