Eritreische Asylbewerber in Wohnung mit Messer bedroht

Ein 39-jähriger Dresdner hat sechs Asylbewerber aus Eritrea, darunter ein Kind, in ihrer Wohnung mit dem Messer bedroht. Einer der Männer hielt ihn fest, die Polizei konnte ihn in Gewahrsam nehmen. Der Mann war alkoholisiert und aggressiv.+++

Der Vorfall ereignete sich am Samstag in Leubnitz-Neuostra.

In den frühen Abendstunden suchte ein 39-jähriger polizeibekannter Tatverdächtiger die Wohngemeinschaft auf und verschaffte sich dort gewaltsam Zutritt. In der Wohnung hielten sich zu dem Zeitpunkt sechs eritreische Asylbewerber (19, 20, 23, 25, 29 Jahre und ein 4-jähriges Kind) auf.

Der Tatverdächtige bedrohte die Anwesenden mit einem Messer, konnte jedoch durch einen Eritreer festgehalten werden. Durch die alarmierten Polizeibeamten wurde der Tatverdächtige vorläufig in Gewahrsam genommen. Der Tatverdächtige war alkoholisiert und aggressiv.

Von den Asylbewerbern wurde niemand körperlich verletzt.

Da eine politische Motivation derzeit nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann, wurden die Ermittlungen durch das Operative Abwehrzentrum übernommen.

Quelle: Polizeidirektion Dresden