Erlweinspeicher leuchtet

Wenn Sie gestern Abend an der Elbe entlang gelaufen sind, müsste es Ihnen aufgefallen sein. Dresden hat einen Lichtpunkt mehr. Denn seit gestern leuchtet der Erlweinspeicher.

Gestern Abend kurz vor 8 Uhr. Der Direktor des Maritim-Hotels legt gemeinsam mit Vertretern des Presseclubs den Hebel um. Und mit nur kurzer Verzögerung wird es hell. Ab sofort wird der Erlweinspeicher beleuchtet. Damit schickt das künftige Hotel schon erste leuchtende Grüße in die Stadt. Unterdessen gehen im Innenraum die Bauarbeiten unter Hochdruck weiter. Bis Mai soll das Hotel fertig sein. Die ersten Wochen sind schon komplett ausgebucht. Der 1914 vom Stadtbaurat Hans Erlwein errichtete und denkmalgeschützte Stadt-Speicher wird seit 2004 zu einem Vier-Sterne-Hotel umgebaut. Während die Außenfassade schon fast fertig ist, muss drinnen noch viel fertig werden. In dieser Suite, die später einmal insgesamt rund 160 Quadratmeter groß wird, müssen im Bad noch die Fliesen angebracht werden. Und im Erdgeschoss im Küchenbereich wird der Fußboden versiegelt, während die riesigen Kühlboxen schon eingebaut sind. In der großen Empfangshalle wird gerade die Fußbodenheizung eingebaut. Die Arbeiten schreiten planmäßig voran. Bis zum 15. Mai werden die 328 Zimmer und Suiten fertig sein. Insgesamt werden dann rund 60 Millionen Euro verbaut worden sein. Die Preise für eine Übernachtung reichen von 140 Euro bis hin zu 2.200 Euro für eine Nacht in der Präsidentensuite.