Ermittlungen gegen Rechten Poltiker

Der Landtagsabgeordnete der rechtsextremen NPD, Matthias Paul steht im Verdacht, Kinderpornografie zu besitzen.

Staatsanwälte und Beamte des Landeskriminalamtes durchsuchten am Freitag gleichzeitig die Wohnung des Politikers, sein Büro im Landtag sowie das Bürgerbüro. Der 29jährige Paul ist stellvertretender Landesvorsitzender der NPD in Sachsen. Mit dem aktuellen Fall sind nun vier Mitglieder der rechtsextremen NPD, die im Landtag sitzen, im Visier von Ermittlern. So werden dem inzwischen aus der Fraktion ausgeschlossenen Klaus-Jürgen Menzel uneidliche Falschaussage und versuchte Strafvereitelung vorgeworfen. Wegen Beleidigung wird gegen Fraktionschef Holger Apfel und Winfried Petzold ermittelt.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar