Erneut Streik bei Amazon

Im Konflikt um einen Tarifvertrag für die Amazon-Mitarbeiter hat die Gewerkschaft ver.di erstmals zu einem mehrtägigen Streik aufgerufen. Bislang war in Leipzig und Bad Hersfeld nur an einzelnen Tagen gestreikt worden. +++

Am Morgen des 7. Juni sind die Amazon-Niederlassungen in Leipzig und Bad Hersfeld erneut in Streik getreten. Um 6 Uhr haben die ersten Mitarbeiter ihre Arbeit niedergelegt und sich vor ihrer Arbeitsstätte versammelt.

„Die Stimmung vor Ort wird immer besser und die KollegInnen werden langsam richtig sauer über das Verhalten der Geschäftsführung von Amazon, sich keinen Millimeter in der Frage Tarifbindung zu bewegen“, sagt Lauenroth-Mago von ver.di.

Gefordert sind nach wie vor Konditionen, die dem Branchen-Tarifvertrag des Einzel- und Versandhandels entsprechen. Es gibt derzeit kein Urlaubs- und kein Weihnachtsgeld, zudem werden Nachtarbeitszuschläge erst ab Mitternacht gezahlt. Bislang orientiert sich der Internet-Versandhandel an der Bezahlung der Logistikbranche.

Bereits am 14. und 27. Mai sowie am 03. Juni hatte ver.di in Leipzig und Bad Hersfeld zum Streik bei Amazon aufgerufen.