Erneute Behinderungen auf Hartmannstraße

Die Abrissarbeiten an der Chemnitzer Hartmannstraße gehen weiter voran.

Nachdem die Gebäude mit den Hausnummern 38 und 40 fielen, soll nun auch das letzte Haus dieser Zeile dem Abrissbagger zum Opfer fallen. In dem etwa 100 Jahre alten Gebäude war damals der Familienbetrieb einer Pelzwarenhandlung und Kürschnerei ansässig. Alle Autofahrer müssen daher ab Donnerstag wieder mit Behinderungen landwärts im Bereich zwischen Konkordia- und Leipziger Straße rechnen. Die Fahrbahn ist hier bis kommenden Mittwoch auf eine Fahrspur beschränkt. Das durch den Abriss freigewordene Areal soll laut Stadt zunächst begrünt und freighalten werden. Grund dafür ist die durch den Stadtrat im November beschlossene Erweiterung des Stadtbahnnetzes. Demnach ist der Bau einer Straßenbahntrasse entlang der Leipziger Straße denkbar, die, laut CVAG, Chemnitz und Limbach-Oberfrohna verbinden soll. Wie es weiter heißt, ist damit jedoch nicht vor 2010 zu rechnen.

Hier erfahren Sie das Chemnitz-Wetter für die kommenden Tage!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar