Erneuter Ammoniak-Alarm im Chemnitzer Eisstadion

Die Trainingshalle im Eissportkomplex am Küchwald bleibt weiterhin gesperrt.

Nach Angaben der Betreibergesellschaft wurden am Wochenende erneut Ammoniakdämpfe in der Halle festgestellt.

Bereits Anfang Mai war das giftige Gas aus Lecks an der 40 Jahre alten Kühlanlage ausgeströmt. Die Reparaturarbeiten werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Um das Training der Eiskunstläufer und der anderen Sportler nicht zu gefährden, ziehen die Aktiven jetzt in die große Wettkampfhalle um.

Mit der Vereisung der Eissporthalle wurde bereits begonnen.

Hier können voraussichtlich am Mittwoch dann auch die Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy ihr Training auf dem Eis wieder aufnehmen.