Eröffnung der anwaltlichen Beratungsstelle in Bischofswerda

Justizminister Geert Mackenroth, Oberbürgermeister Andreas Erler und das Vorstandsmitglied der Rechtsanwaltskammer Sachsen, Rechtsanwalt Curt-Matthias Engel, haben heute in Bischofwerda die neue anwaltliche Beratungsstelle eröffnet.

Im Rahmen eines Modellprojektes führen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in mehreren sächsischen Städten ab Juni 2009 eine grundsätzlich kostenfreie Rechtsberatung für einkommensschwache Bürger durch. Das Modellprojekt verbessert den unkomplizierten Zugang zu einer unabhängigen und objektiven Rechtsberatung im Rahmen der gesetzlichen Beratungshilfe. Die erste Beratungsstelle wurde am 2. Juni in Löbau eröffnet.

Justizminister Mackenroth: „Unser Projekt trägt die Rechtsberatungshilfe vor allem in die Fläche. Auch die Bürger in kleineren sächsischen Orten sollen wissen, dass wir sie mit ihren rechtlichen Problemen nicht allein lassen! Ein besonderer Dank gilt der Stadt Bischofswerda, die uns bei dem Projekt tatkräftig unterstützt. “

Präsident der Rechtsanwaltskammer Sachsen Dr. Martin Abend: „Mit Hilfe der neuen Beratungsstellen kommen bedürftige Bürger einfacher zu einer qualifizierten Rechtsberatung. Die kostenfreie Erstberatung soll über Möglichkeiten, Chancen und Risiken in rechtlichen Auseinandersetzungen informieren. Die Rechtsanwaltskammer und die sächsischen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte beteiligen sich an diesem Modellprojekt, weil wir uns davon einen verbesserten Service für mittellose Ratsuchende zusätzlich zu der bereits existierenden gesetzlichen Beratungshilfe sowie eine Stärkung des Rechtsstaates erwarten. Zugleich nehmen wir unsere soziale Verantwortung wahr. “

Die Beratungsstelle ist in der Stadtverwaltung, Clara-Zetkin-Str. 6, 01877 Bischofswerda, eingerichtet. Sie wird einen Nachmittag in der Woche, bis auf Weiteres immer dienstags zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr, geöffnet sein.

Das Pilotprojekt ist zunächst bis Dezember 2010 angelegt und wird mit einer Evaluierung abgeschlossen.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium der Justiz

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar