Eröffnung der Interkulturellen Wochen

Unter dem Motto „Integrieren statt Ignorieren“ sind in Chemnitz die 14. Interkulturellen Wochen eröffnet worden.

Tanzen, Feiern aber auch Zuhören und Nachdenken werden dabei den Rahmen bilden, der Abwechslung und Vielfalt garantieren soll. In den kommenden zwei Wochen haben besonders in Chemnitz lebende ausländische Künstler und Migrantengruppen die Möglichkeit auf ihre Kultur aufmerksam zu machen. Dabei stehen neben Informationen über Lebensbedingungen, Glaubensgrundsätze und Geschichte verschiedener Völker auch der Erfahrungsaustausch im Vordergrund. Einer der Schwerpunkte liegt dabei in diesem Jahr auf der Mitwirkung der Chemnitzer Mittelschulen und Gymnasien, die diesen Anlass nutzen, um für mehr Toleranz gegenüber Fremden an ihrer Schule zu werben.