Erschwerte Rettung bei Wohnungsbrand in Leipzig

In dem älteren Haus wohnte nur noch ein einziger Mieter, in dessen Wohnung das Feuer ausbrach. Die Löschkräfte hatten Probleme mit der Wasserversorgung, Notarzt und Sanitäter konnten den Mieter in letzter Sekunde retten. +++

Ein verheerendes Feuer wütete am frühen Samstagmorgen in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Friedrich-Engels-Straße in Leipzig.  Als die Feuerwehr anrückte, schlugen bereits die Flammen aus den Fenstern.

Die Löschkräfte hatten Probleme mit der Wasserversorgung. Unterflur-Hydranten waren im Schnee schwer zu finden und außerdem zugefroren. Mit einem Gasbrenner mussten die Wasserentnahmestellen mühsam aufgetaut werden. In der Zwischenzeit wurde ein Tanklöschfahrzeug bereitgestellt.

Notarzt und Sanitäter konnten den letzten Mieter buchstäblich in letzter Sekunde retten. Der Mann kam mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Die Wohnung brannte völlig aus und kann nicht mehr genutzt werden. Der Mieter wird nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus in einer Notunterkunft untergebracht werden. Die Häuser sollen demnächst saniert werden. Genaue Schadenshöhe und Brandursache sind noch unklar.

Quelle: News Audiovision
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!