Erst Eisnebel, dann Technik-Problem: Flugzeug muss 2 mal in Dresden notlanden

Dresden –Am Sonntagabend musste ein Flugzeug in Dresden außerplanmäßig landen, da am Zielflughafen Berlin-Tegel Eisnebel herrschte. Das teilte die Bundespolizei am Montag mit. Der Flieger war auf der Strecke Casablanca – Berlin unterwegs. Zunächst verließen acht Passagiere auf eigenen Wunsch das Flugzeug in Dresden. Nach anfänglichen Kommunikationsproblemen zwischen den Reisenden und der Crew, wurde dies möglich gemacht. Kurz nachdem das Flugzeug dann wieder mit Kurs Berlin gestartet war, musste es erneut, diesmal wegen technischer Probleme, in Dresden landen. Die verbliebenen 41 Reisenden verließen die Maschine nun ebenfalls und wurden mit einem Bus nach Berlin gebracht.