„Erst Kita, dann Einkaufstempel!“ – Leipziger Grüne fordern Umdenken der Stadtverwaltung

Wenn man Dienstag die „Höfe am Brühl“ offiziell ihre Tore öffnen, dann stehen zwar 120 neue Läden für Shoppingwillige bereit, die geplante Kita innerhalb des Einkaufszentrums allerdings nicht. Die Einrichtung bekam keine Genehmigung seitens der Stadt. +++

„Es bedarf in der Stadt eines klaren Bekenntnisses für KiTa-Neubauten. Man kann den Eindruck gewinnen, dass die Belange von den zahlreichen Eltern dieser Stadt, die auf der Suche nach Betreuungsmöglichkeiten für ihre Sprösslinge sind, nicht so wichtig sind, wie die Schaffung neuer Einkaufstempel.“, so Christian Melcher, Mitglied des Grünen-Vorstands in Leipzig 

„Die Stadt muss begreifen, dass Kinder unsere Zukunft sind und ausreichende Betreuungsmöglichkeiten für Eltern und Stadt viele Chancen ermöglichen, die sich letztlich auch positiv auf die Wirtschaft auswirken.“, so Melcher weiter.

Der Kreisverband der Grünen ruft daher gemeinsam mit Leipziger Eltern am Dienstag um 10 Uhr zu einer Kundgebung für mehr Kita-Plätze auf. Die Kundgebung wird am Brühl/ Ecke Katharinenstraße stattfinden, parallel zur Eröffnung der „Höfe am Brühl“. Dort soll auch der Forderungskatalog zur gerechten KiTa-Platz-Vergabe vorgestellt werden.

„So lange es einen offenkundigen Mangel an Betreuungsmöglichkeiten gibt, müssen die Plätze transparent, gerecht und möglichst einheitlich vergeben werden. Daher fordern wir eine Bedarfsanalyse, nach der sich der Ausbau von Betreuungsmöglichkeiten richten soll, die zentrale Anmeldung von Betreuungswünschen und die zentrale Vergabe alle Plätze durch das Jugendamt. Zudem muss die Stadt ihre Informationspolitik  bezüglich der Platz-Vergabe deutlich zu verbessern.“, sagte Melcher abschließend.