Erste Abgänge bei den Dresdner Eislöwen

Die Dresdner Eislöwen haben die ersten Spielerabgänge zu verzeichnen. Wie bereits von Seiten der Düsseldorfer EG vermeldet, zieht es Henry Martens an den Niederrhein in die DEL. +++

„Ich möchte die Herausforderung noch einmal annehmen und versuchen in der DEL den Durchbruch zu schaffen“, begründet Martens seinen Wechsel zum Traditionsclub. Dort soll er wieder auf seiner angestammten Position im Sturm eingesetzt werden.

Namensvetter Norman Martens wird sich einem ambitionierten Oberligisten anschließen. Der vielseitige Angreifer geht zu den Löwen Frankfurt. Für den Wechsel ausschlaggebend waren vor allem familiäre Gründe. Die Dresdner Eislöwen bedanken sich ausdrücklich bei beiden Spielern für das Geleistete und wünschen ihnen viel Erfolg für die weitere Karriere.

Henry Martens wechselte im August 2010 von den Nürnberg Ice Tigers nach Dresden und wurde von Beginn an als Verteidiger „umgeschult“. Unter der Regie von Trainer Thomas Popiesch reifte der talentierte und athletische Spieler zu einer gestandenen Größe in der Defensive. Der 24-jährige absolvierte insgesamt 113 Pflichtspiele für die Dresdner Eislöwen, in denen er 32 Punkte (12 Tore, 20 Assists) bei 186 Strafminuten erzielte.

Norman Martens kam im November 2010 mittels Förderlizenz des ERC Ingolstadt an die Elbe. Der ehemalige U20-Nationalspieler fand sich in seiner Premierensaison sehr gut im Team zurecht und erzielte in 41 Pflichtspielen 16 Tore. Insgesamt absolvierte der 25-jährige 89 Pflicht-Einsätze mit 57 Punkten (26 Tore, 31 Assist) für die Dresdner Eislöwen.

Quelle: Dresdner Eislöwen

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!