Erste DreamHack lockt 12.000 Besucher

Vom 22.-24. Januar feierte die e-sports Messe DreamHack ihre Premiere in Leipzig. An drei Tagen konnten die Besucher dort e-sport miterleben und auch selber ausprobieren. Ursprünglich kommt das Konzept für die Messe aus Schweden. Dort hat sich die nach Festival anmutende Messe längst zum weltgrößten eSport Event entwickelt. Auch in vielen anderen Ländern ist das Konzept schon angekommen – nun auch in Leipzig.

Die Halle 5 der neuen Messe in Leipzig öffnete ihre Türen für verschiedene Bereiche des e-sports. Besucher konnten Turnieren beiwohnen, bei denen rund 150 Profi-Gamer in Wettkämpfen digital gegeneinander angetreten sind. Zu gewinnen gab es dabei bis zu 6-Stellige Preisgelder.

Weiterhin konnten sich Interessierte im Bereich der Dream-Expo über neue und innovative Hard- und Software informieren und diese an verschiedenen Stationen ausprobieren. Ein großer LAN-Bereich bildete außerdem das Herzstück der Messe. Hier konnten ca. 1000 Gamer vor Ort 56 Stunden lang mit- und gegeneinander spielen.

In die Organisation der DreamHack waren auch regionale Unternehmen eingebunden. So auch der Leipziger Elektronik-Hersteller Schenker Technologies.

In der Zukunft soll die Dreamhack jedes Jahr in Leipzig stattfinden. Nach dem Umzug der Games Convention von Leipzig nach Köln findet mit der DreamHack nun eine neue, ähnliche Veranstaltung ihre Heimat in Leipzig.
Wie der Slogan auf den Bannern von XMG schon sagt: „Wilkommen zu Hause“ – Gaming is coming home.