Erste Einfahrt in Chemnitzer Hauptbahnhof

Mit der Straßenbahn in den Bahnhof einfahren – das ist seit Freitag in Chemnitz möglich.

Am Freitagnachmittag ist die erste Fahrt in den Chemnitzer Hauptbahnhof gerollt.

Mit an Bord waren viele Prominente aus Politik und Wirtschaft, unter anderem Sachsen Wirtschaftsminister Sven Morlok und die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig.

Mit der symbolischen Eröffnung der Straßenbahnhaltestelle im Hauptbahnhof rücken regionaler und Stadtverkehr in Chemnitz dichter zusammen. Das Umsteigen von Zug zu Straßenbahn ist jetzt innerhalb kurzer Zeit möglich.

Interview: Dr. Harald Neuhaus – Geschäftsführer Verkehrsverbund Mittelsachsen

Nach rund drei Jahren Bauzeit ist dabei aber nur eine Teiletappe beim Chemnitzer Modell beendet. Als nächster Schritt stehen die Arbeiten für den Umbau des Querbahnsteiggebäudes an.

So werden in diesem Jahr Treppen und ein Fahrstuhl das jetzige Provisorium ablösen.
Geplant ist, das Ende 2014 die Straßenbahnen komplett durch den Bahnhof hindurch fahren können.

Einen großen Anteil an den Gesamtkosten von 32 Millionen Euro des ersten Bauabschnittes finanziert dabei der Freistaat. Eine derartige Verkehrslösung ist aber zunächst nicht für andere Städte in Sachsen geplant.

Interview: Sven Morlok (FDP) – Sächsischer Wirtschaftsminister

Wichtig für alle Chemnitzer: ab Montagmorgen wird die Straßenbahnhaltestelle vor dem Hauptbahnhof nicht mehr bedient.

Die Linien 1 und 6, sowie die Citybahn nach Stollberg fahren dann von den Gleisen 1 und 2 des Hauptbahnhofes aus.

Auch am Wochenende 16. und 17. Februar 2013 werden zwischen 10:00 und 16:00 Uhr Bahnen der Chemnitzer Verkehrs-AG und der City-Bahn Chemnitz GmbH von der Zentralhaltestelle in den Hauptbahnhof fahren.