Erste Ergebnisse nach Prüfung

Bei der internen Prüfung von Baumaßnahmen in Chemnitz gibt es erste Ergebnisse.

Wie am Dienstag von Seiten der Verwaltung bekannt wurde, untersuchte das Rechnungsprüfungsamt der Stadt vier solcher Maßnahmen, weil es hier zwischen Planung und Schlussrechnung eine Differenz von mehr als 30 Prozent gab. Es handelte sich dabei um Bauaufträge für mehr als 7 Millionen Euro beim Bau des Südring zwischen Bernsdorfer und Adelsbergstraße.

Laut Rechnungsprüfungsamt gibt es bei allen vier Baumaßnahmen keine transparente Aktenführung, zudem fehlen Lieferscheine oder sind ungenau. Konkrete Zahlen über einen möglichen Schaden will die Stadt in Hinblick auf eine nichtöffentliche Sitzung des Bauausschusses noch nicht nennen.

Fest steht aber, das es unter anderem im Handeln der Verwaltung Änderungen geben soll und muss, wie am Dienstag Amtsleiter Bernd Gregorzyk gegenüber SACHSEN FERNSEHEN bestätigte.

++
Werben Sie mit Ihrem Unternehmen bei SACHSEN FERNSEHEN

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar