Erste Hilfe – auch für „des Menschen besten Freund“

Dresden - In der Regel hat jeder irgendwann einmal im Leben einen Erste-Hilfe-Kurs besucht, um verletzten oder kranken Menschen im Notfall helfen zu können. Bei der Ersten Hilfe für die Vierbeiner sieht es jedoch meist anders aus: Sind Sie in der Lage, bei Ihrem oder einem fremden Hund Erste Hilfe zu leisten?

Das oberste Gebot bei jeder Erste-Hilfe-Maßnahme an verletzten Tieren ist der Selbstschutz und der Schutz der beteiligten Personen. Verletzte Tiere, die unter Schock stehen, Angst oder Schmerzen haben, wehren sich häufig durch Beißen.

© Sachsen Fernsehen

Dies gilt auch für die eigenen Tiere. Nähren Sie sich einem verletzten Tier daher immer vorsichtig und langsam.

Weitere Techniken und Handgriffe können in den ASB-Lehrgängen Erste Hilfe am Hund theoretisch erlernt und praktisch angewandt werden. Dazu zählen auch das Untersuchen des Tieres, das Reinigen von Wunden oder der richtige Transport.

Weitere Informationen erhalten Sie im ASB in Ihrer Nähe, über das ASB-Bildungswerk oder unter https://www.asb.de/unsere-angebote/erste-hilfe/erste-hilfe-am-hund .

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen

Text von: Arbeiter-Samariter-Bund