Erste Maßnahmen für Kulturhauptstadt-Bewerbung

Chemnitz – Für die Bewerbung der Stadt Chemnitz als „Kulturhauptstadt Europas 2025“ sind jetzt erste Meilensteine vorgestellt worden.

Die Lenkungsgruppe des Bewerbungsprojekts, die am 8. Februar vom Stadtrat berufen wurde, hat die Maßnahmen diskutiert und beschlossen.

Als erster Schritt ist die Eröffnung eines Kulturhauptstadt-Büros vorgesehen. Hierfür wird das Sekretariat voraussichtlich ab 1. Juni eine leerstehende Ladenfläche im neu gestalteten Rosenhof beziehen. Der Raum soll ein kreatives Ambiente für Gespräche, Workshops und Veranstaltungen bieten.

Des weiteren ist ab Sommer die Tour eines mobilen „Wohnzimmers“ durch Chemnitzer Stadtteile geplant, um weitere Ideen für die Bewerbung einzusammeln. Die Termine dafür sollen Anfang Mai bekannt gegeben werden.

Neben dem Kulturhauptstadt-Sekretariat gibt es fünf ehrenamtliche Kulturbotschafter, die den Bewerbungsprozess inhaltlich und konzeptionell begleiten sollen. Geplant sind unter anderem Maßnahmen für Bürgerbeteiligungen, die Kommunikation des Projektes und die Erarbeitung der Bewerbungsschrift, die Ende 2019 eingereicht werden soll.