Erste Stadtratssitzung in 2018

Zum ersten Mal im Jahr 2018 traf sich am Mittwoch der Leipziger Stadtrat. Wichtigster Punkt auf der Liste war der Nachtragshaushalt 2018, der den aktuellen Haushaltsplan korrigieren soll. Er beinhaltet unter anderem eine Gesamtinvestition von 45 Millionen Euro für 13 Kitas.

Weiterhin stellte das Leipziger Jugendparlament die Forderung, dass der Stadtordnungsdienst der Stadt Leipzig kennzeichnungspflichtig werden soll. In anderen Bundesländern bewährt sich das bisher sehr gut. Auch über die Einführung von sogenannten Pfandringen berieten die Stadträte.

Weiterhin ging es um Themen wie zum Beispiel die Anpassung der aktuellen Mietpreisentwicklung und die Erweiteung der Öffnungszeiten der Schwimmhallen.