Erste Team-Weltmeisterschaft im Schach für Menschen mit Behinderung

Dresden - Eine Woche lang dreht sich in Dresden Leubnitz-Neuostra alles rund um das Thema Schach. Am Montag wurde die erste Team-Weltmeisterschaft für Menschen mit Behinderungen in Dresden feierlich eröffnet.

Nach drei erfolgreichen Einzeltunieren für Menschen mit Handicap hat sich der Dresdner Schachfestival e.V. dazu entschieden, einen Mannschaftswettbewerb zu veranstalten. Durch die Unterstützung von Land, Stadt, FIDE und weiteren Partnern ist es gelungen, diesen Wettkampf aus der Taufe zu heben. Gespielt wird auch wie in den letzten Jahren im Wyndhym Garden Hotel. Schon zur ersten Auflage haben sich 10 Teams aus 4 Nationen angemeldet, darunter auch zwei Jugendmannschaften. Eine Mannschaft besteht aus vier Spielern und einem Reservespieler.

 

© Sachsen Fernsehen

Die Behinderungen sind bei den Teilnehmern sehr unterschiedlich und reichen von körperlichen Handicaps über Taubheit bis hin zur Sehbehinderung. Die Siegerehrung findet am Sonntag, 21. Oktober nach der letzten Runde gegen 16 Uhr statt. Laut Mitorganisator Dirk Jordan gilt ein russisches Team als Favorit. Wer den Sieg am Ende wirklich nach Hause holt, bleibt dennoch bis zuletzt spannend.