Erste Umstellung im Rechnungswesen seit 1992: Finanzbürgermeister quälte seine Mitarbeiter – Stadthaushalt 2012 früh dran

Heute wurde dem Stadtrat der Haushaltsentwurf 2012 vorgelegt. Das frühe Einbringen führt zu einer schnelleren Umsetzung und damit ließen sich wichtige Investitionen ohne Verzögerungen verwirklichen. Was der Haushaltsplan für 2012 vorsieht, sehen Sie jetzt. +++

„Ich habe meine Mitarbeiter in den letzten Wochen gequält, das gebe ich zu.“,
konfrontiert Torsten Bonew die Medienvertreter. Verantwortlich für dieses Eingeständnis des Finanzbürgermeisters ist die Umstellung des kommunalen Haushalts- und Rechnungswesens auf das System der sogenannten „Doppik“. Doppik steht für die „Doppelte Buchführung in Konten“. Dabei beruft sich nun die Stadt Leipzig im Haushaltsplanentwurf für 2012 recht kaufmännisch auf die Recourcendarstellung, anstatt einer zahlungsorientierten Verwaltung.

Im Zuge dessen gab es auch eine deftige Softwareänderung im Buchungswesen, die erste Flächendeckende seit 1992. Na, das klingt doch nach einer Menge Chaos, oder?

Interview: Burkhard Jung, SPD – Oberbürgermeister

Das ganze erfolgt übrigens in Folge des neuen Kommunalen Finanzmanagements (NKF),
wozu die sächsischen Kommunen bis Januar 2013 gesetzlich Verpflichtet sind. Sechs Millionen Euro zog die NKF Umstellung – der Freistaat Sachsen beteiligte sich mit 930.000 Euro an diesem Unterfangen und stellt selber nicht um:

Interview: Burkhard Jung, SPD – Oberbürgermeister

Ziel des Haushaltsplanentwurfs 2012: Keine Neuverschuldung. Schließlich will die Stadt im Jahr 2019 , mit dem Auslauf des Solidarpaktes, auf eigenen Füßen stehen. 113 Millionen Euro Investitionen sind in dem Entwurf vermerkt – davon sollen 35 Millionen in Schulen Schulen, 36 Millionen in Straßen und 12 Millionen in Kitaplätze gesteckt werden.

Schwerpunkt nach wie vor auch: Der Schuldenabbau. Laut Schuldendiagnose, so Bonew,
sei die Stadt in 25 Jahren Schuldenfrei- das genüge ihm aber nicht, schließlich ginge er 2030 in Pension, scherzte er verwegen.

Steuererhöhungen sind im Haushaltsentwurf 2012 nicht vermerkt. Die Stadt muss also ordentlich Gewinn erwirtschaften – und wie?

Interview: Burkhard Jung, SPD – Oberbürgermeister

Mit einem Gesamtvolumen von 1,3 Milliarden Euro wurde der Entwurf heute in den Stadtrat eingebracht und vermutlich am 15.12.11 schon beschlossen.