Erster Arbeitstag für Ralf Minge als Geschäftsführer Sport bei Dynamo Dresden

“Für mich ist das heute ein besonderer Tag. Ich habe die Mannschaft, die meisten Mitarbeiter und Verantwortlichen des Vereins getroffen und freue mich sehr darauf, ab sofort wieder für Dynamo Dresden zu arbeiten“, so Ralf Minge. +++

Am Mittwoch trat Ralf Minge sein Amt als Geschäftsführer Sport bei Dynamo Dresden an. Der 53-Jährige ist ab sofort für alle sportlichen Belange beim Zweitligisten verantwortlich.

Am Mittwochmorgen traf sich der frühere Spieler, Trainer und Geschäftsführer der SGD mit Vertretern des Aufsichtsrates. Danach sprach er das erste Mal mit den Zweitliga-Profis und machte sich mit dem Trainer- und Betreuerteam bekannt. Im Anschluss bezog Ralf Minge sein neues Büro in der Geschäftsstelle und stellte sich dort den Mitarbeitern des Vereins vor. Auch der Nachwuchs Akademie stattete Dynamos neuer Sportdirektor einen Antrittsbesuch ab.

„Für mich ist das heute ein besonderer Tag. Ich habe die Mannschaft, die meisten Mitarbeiter und Verantwortlichen des Vereins getroffen und freue mich sehr darauf, ab sofort wieder für Dynamo Dresden zu arbeiten“, sagte Ralf Minge an seinem ersten Arbeitstag. „Ich bin seit vielen Jahren emotional eng mit diesem Verein verbunden und möchte hier einiges bewegen. Die Mannschaft bringt ihr Potenzial auf den Platz, weshalb ich mir sicher bin, dass wir das Ziel Klassenerhalt erreichen werden.“

In den kommenden Tagen wird Dynamos bisheriger Sportlicher Leiter Steffen Menze seinen Arbeitsbereich an Ralf Minge übergeben. Am Samstag wird Minge erstmals in seiner neuen Funktion beim Auswärtsspiel in Frankfurt dabei sein.

„Ich freue mich, dass Ralf Minge seine Arbeit so kurzfristig aufnehmen konnte“, sagte Dynamos Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Blümel. „Bereits heute hat er sich ein erstes Bild von den Gegebenheiten vor Ort gemacht, die ihm zum großen Teil bereits aus der Vergangenheit bekannt waren. Er wird sich sehr schnell in sein neues Aufgabenfeld als Geschäftsführer Sport einarbeiten und mit den Weichenstellungen für die sportliche Zukunft des Vereins beginnen.“

Quelle: SG Dynamo Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar