Erster Deutscher im All ist tod

Dresden - Der 1937 in Morgenröthe-Rautenkranz geborene Sigmund Werner Paul Jähn war ein deutscher Jagdflieger, Kosmonaut und Generalmajor der NVA. Jähn flog am 26. August 1978 vom russischen Raumfahrtzentrum Baikonur aus ins All. Mit dem sowjetischen Kosmonauten Walari Bykowski war er 7 Tage, 20 Stunden und 49 Minuten in der Rakete Sojus 31 unterwegs. Dort hat er u.a. Experimente zur Kristallzüchtungen durchgeführt. Nun ist der Kosmonaut und Weltraum-Pionier Sigmund Jähn im Alter von 82 Jahren gestorben. 

Jähn