Erster Heimsieg für Chemnitz Crashers

Chemnitz – Die Eishockeycracks der Chemnitz Crashers haben in der Regionalliga Ost den ersten Heimsieg dieser Saison gefeiert. Am Samstag setzten sich die Chemnitzer letztlich ungefährdet mit 6:2 gegen den ESC Berlin durch.

Die Crashers machten von Beginn an Druck und kamen im Überzahlspiel durch Kapitän Michael Stiegler zum 1:0. In der Folgezeit erwies sich Torhüter Pierre Ulbricht als sicherer Rückhalt. Im Angriff schloss Sven Rutsatz eine schöne Kombination zum 2:0 ab. Wenig später erhöhte Jan Nekvinda in Überzahl zur 3:0-Führung für die Crashers. Die Gäste kamen kurz vor Ende des 1. Drittels noch zu ihrem ersten Treffer.

Der zweite Spielabschnitt war arm an Höhepunkten. Die beste Torchance für die Crashers hatte Willi Weichert, der mit einem Penalty am gegnerischen Schlussmann scheiterte.

In einem hektischen Schlussdrittel wurde zunächst Torsten Hofmann übel gefoult und musste verletzt vom Eis getragen werden. Die daraus resultierende Überzahlsituation nutzten die Crashers zum 4:1 durch Tobias Rentzsch. Nachdem die Berliner selbst in Überzahl noch einmal trafen, machte dann Jan Nekvinda mit dem 5:2 alles klar. In der Schlussminute setzte David Weitz mit dem 6:2 das I-Tüpfelchen auf eine couragierte Leistung der Gastgeber.

Mit dem ersten Heimerfolg liegen die Chemnitz Crashers auf dem 5. Tabellenplatz. Nachdem die Mannschaft in den vorangegangenen Partien gegen die etwas schwächeren Teams Punkte liegen gelassen hatte, ist sie jetzt unter Zugzwang. Das nächste Heimspiel der Crashers steigt am 11. November. Gegner ist dann der aktuelle Tabellenführer, die Berlin Blues.