Erster Meilenstein der finanziellen Restrukturierung des PrimaCom Kerngeschäfts erfolgreich umgesetzt

Berlin/Leipzig: In Gesprächen zwischen Banken und PrimaCom Management sind über die vergangenen Tage wichtige Fortschritte in der Stabilisierung des operativen Geschäfts erzielt worden.

Der erste Meilenstein für die finanzielle Restrukturierung der PrimaCom-Gruppe wurde damit umgesetzt. Insbesondere haben die Banken Kreditlinien über ein Volumen von 15 Millionen Euro zur Verfügung gestellt und die Gesellschaft von Zahlungsverpflichtungen von weiteren ca. 15 Millionen Euro über die nächsten Monate hinweg freigestellt. Damit werden dem operativen Geschäft der PrimaCom ausreichend finanzielle Mittel zur weiteren Verfolgung des Wachstumskurses zur Verfügung gestellt. Der erste Meilenstein für die finanzielle Restrukturierung der PrimaCom-Gruppe wurde damit zeitnah umgesetzt. Die Banken haben durch die Umsetzung dieses ersten Restrukturierungsschritts ihrer Ankündigung, das operative Geschäft der PrimaCom-Gruppe unterstützen zu wollen, Taten folgen lassen und damit unter Beweis gestellt, dass die Kreditgeber dem Geschäftsmodell und dem Management der PrimaCom vollstes Vertrauen entgegenbringen. Des Weiteren hat die PrimaCom Management mit den Banken vereinbart, dass die kommenden Wochen intensiv genutzt werden, um die Refinanzierung der PrimaCom Gruppe zu finalisieren. Wie bereits in Ad Hoc Meldungen vom 1. und 14. Juni 2010 angekündigt, wurde beim Amtsgericht Charlottenburg der Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahren für die nicht-operative Holding PrimaCom AG gestellt. Das Amtsgericht Charlottenburg hat Rechtsanwalt Hartwig Albers zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Die Tochtergesellschaften der PrimaCom AG sind von der Insolvenz der Muttergesellschaft nicht betroffen.

Drehscheibe Chemnitz verpasst? Hier finden Sie das Drehscheibe-Videoarchiv