Erster Omikron-Fall in Sachsen nachgewiesen

Sachsen - Nun ist die Omikron-Variante wohl auch in Sachsen angekommen. Das teilte die Leiterin des Leipziger Gesundheitsamtes, Regine Krause-Döring bei einem Online-Gespräch am Montagabend mit. Eingeladen zur Diskussion hatte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU).

© SACHSEN FERNSEHEN

Der 39-Jährige Betroffene sei nicht im Ausland gewesen. Er habe auch mit niemanden Kontakt gehabt, der im Ausland war. Weitere Informationen nannte Regine Krause-Döring nicht. Die neue Coronavirus-Variante trägt die genaue Bezeichnung "B1.1.529". Sie stammt vermutlich aus Südafrika. Die Weltgesundheitsorganisation hatte die neue Mutante erst vor wenigen Tagen als "besorgniserregend" eingestuft. Sie könnte wesentlich ansteckender als die "Delta"-Variante sein. Bisher ist noch nicht bekannt, ob die Variante gegen die bestehenden Impfstoffe resistent sind. Forscherinnen und Forscher untersuchen mit Hochdruck die neue Virus-Variante.