Erster sächsischer Weihnachtsmarkt in Prag eröffnet

Prag - Erzgebirgisches Kunsthandwerk und landestypische Leckereien gibt es bis zum 15. Dezember im Innenhof des sächsischen Verbindungsbüros in der tschechischen Hauptstadt.

In der Weihnachtszeit kommen Touristen aus aller Welt nach Sachsen, um hier die Weihnachtsmärkte mit ihrer erzgebirgischen Tradition zu besuchen. Erstmals sind diese Traditionen nun auch in Prag zu erleben. Am Donnerstag öffnete dort im Innenhof des sächsischen Verbindungsbüros der erste sächsische Weihnachtsmarkt seine Pforten.

Unter einem Dach aus Herrnhuter Sternen können nun Spezialitäten wie Dresdner Stollen, Pfefferkuchen aus Pulsnitz, Eierschecke und natürlich Glühwein genossen werden, außerdem Glühbier, Eierpunsch, Bratwurst, Kartoffelsuppe und Linsen. Dass die sächsische Weihnacht aus noch viel mehr als nur Stollen und Glühwein besteht, das können die Besucher noch bis zum 15. Dezember, dem 3. Advent, hier in Prag auf der Kleinseite am Fuße der Karlsbrücke erleben.