Erster Saisonsieg für die Dresden Titans

Die Dresdner Basketballer holen beim Absteiger aus der ProA-Liga Leitershofen-Stadtbergen mit 84:62 ihren ersten Saisonsieg und klettern damit auf den 8. Tabellenplatz der 2. Liga ProB. +++

Zwei Spieltage haben sie gebraucht, am gestrigen Samstag sind die Titans nun endlich in der 2. Bundesliga ProB angekommen. Mit einem 84:62-Auswärtsieg beim ProA-Absteiger aus Leitershofen/Stadtbergen feierte der Aufsteiger nicht nur seinen ersten Saisonerfolg, sondern sorgte damit für einen echten Paukenschlag. „Ich glaube, mit diesem Sieg hatte keiner gerechnet“, freute sich Titans-Manager Gert Küchler, dem nach den zwei Auftaktniederlagen die Erleichterung förmlich ins Gesicht geschrieben stand.

Nicht nur der ersehnte „Zweier“ war eine Überraschung, auch die Art und Weise, wie er zustande kam. Beinahe über 40 Minuten dominierte der Aufsteiger die Partie nach Belieben. Angeführt von einem hochmotivierten Jared Benson erwischten die Titans einen Start nach Maß. Schnell erarbeiteten sich die Sachsen die Führung, welche zum Ende des ersten Viertels bereits auf 24:13 angewachsen war. Doch damit nicht genug! Mit einem krachende „Put-Back-Dunk“ erstickte Benson die kurze Aufholjagd der Gastgeber zu Beginn des zweiten Abschnitts im Keim, sodass die Titans ihren Vorsprung zur Halbzeit auf 44:31 ausbauen konnten.

Und auch nach der Pause dasselbe Bild. Während die Hausherren – angepeitscht von ihren gut 600 Fans in der Stadthalle Augsburg – vergeblich versuchten, sich wieder ins Spiel zu bringen, hielten die Titans an ihrem „Gameplan“ weiter fest. Mit einer guten Rotation in der Defense erlaubten die Dresdner ihrem Gegenüber kaum einfache Würfe. Zudem sicherten sich die „Big-Men“ um Jared Benson (10 Rebounds), Alex Heide (9) und den kränkelnden Thomas Lienhard (6) wichtige Rebounds (insgesamt 41!) und erlaubten somit den Augsburgern kaum zweite Wurfchancen. „Unsere großen Jungs haben heute ihre Sache wirklich gut gemacht. Gerade in der Defensive war das heute unsere bisher beste Leistung in dieser Saison“, lobte Titans-Coach Thomas Krzywinski seine Schützlinge.

Auch offensiv wussten die Titans diesmal als Team zu überzeugen. Während Jared Benson mit 30 Punkten sein „Coming-Out“ feierte, stand ihm Alex Heide (16) nur in wenigen Punkten nach. „Alex und Jared haben heute bewiesen, dass sie in diese Liga gehören. Nachdem beide in den ersten Spielen einen schweren Stand hatten, haben sie ihr Spiel angepasst und uns heute den Sieg beschert“, lobt Krzywinski das Big-Men-Duo. Passend zu den Innenspielern war auch die Leistung der anderen: Andrew Jones (17 Punkte), Jason Boucher (11) und Robert Zobel (6), der zwei seiner vier „Dreier“ verwandelte.

So fiel bereits im dritten Viertel die Vorentscheidung. Mit einem 28:12-Lauf konnten sich die Titans zwischenzeitlich auf 29 Punkte (!) absetzen. Damit war die Gegenwehr der Gastgeber bereits vor dem Schlussabschnitt gebrochen. In den letzten 10 Minuten plätscherte die Partie nur noch vor sich hin. Während die Topstars u. a. weiter mit ihrer schwachen Freiwurfquote (12/22) haderten, zeigten die Titans Nervenstärke an der Linie. Von 22 Freiwürfen verwandelten sie 17 und fuhren so am Ende einen ungefährdeten 84:62-Auswärtssieg ein.

Durch den Erfolg zogen die Titans mit der BG Leitershofen/Stadtbergen (1 Sieg / 2 Niederlagen) gleich und verbesserten sich in der Tabelle auf Platz 8. Am kommenden Sonntag empfangen die „Elberiesen“ um 16 Uhr den Tabellenvorletzten, TSV Breitengüßbach, in der Margon Arena. Gegen die Franken wollen die Titans nunmehr auch den ersten ProB-Heimsieg einfahren.

Quelle: Dresden Titans e.V.
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar